The empty hearse Sherlock Holmes

Die ersten fünf Minuten wird erklärt, wie er seinen Tod inszenierte, allerdings bleibt es im Prinzip auch weiterhin ungeklärt, da es anhand einer Theorie von Anderson erklärt wird, die Lestrade für lächerlich hält.
Molly hat Sherlock bei der Inszenierung geholfen, in dem der tote Moriarty mit einer von Molly angefertigten Sherlock-Maske herunter gestossen wurde, die beiden küssen sich zum Abschied durch ein Fenster.
Die vergangen zwei Jahre war Sherlock damit beschäftigt, Moriartys verbleibendes Netzwerk zu zerstören.
Mycroft holt Sherlock zurück nach London, da es Hinweise auf einen großen terroristischen Anschlag gibt, den Sherlock verhindern soll, und ausgerechnet, an dem Tag, an dem Watson sich mit seiner neuen Liebe Mary in einem sehr feinen Lokal verloben möchte, kreuzt Sherlock wieder auf, dass Watson darüber „not amused“ ist, kann man sich vorstellen.
Watson wird entführt und stirbt beinahe in einem Lagerfeuer, doch Mary und Sherlock können ihn in letzter Minute retten.
Die terroristische Bedrohung nimmt immer mehr zu, so dass Sherlock und Watson in einer mit Bomben vollgepackten U-Bahn enden, und beinahe gemeinsam dort ums Leben kommen.

 

Wesentlich detaillierter, gespickt mit vielen  zusätzlichen Informationen, findet  man all dieses in den Zitaten aus zwei  Blogs, aus denen ich hier zitierte.

https://futterschnute.wordpress.com/2013/12/18/sherlock-spoilers-the-empty-hearse-complete/

 

Einen herzlichen Dank an Amanda Abbington, die so sauer war , dass eines nachts auf einem tumblr-Blog Informationen über die erste Episode der neuen Sherlock Staffel veröffentlicht worden sind, dass sie darüber öffentliche twitterte, weil dieser Blog Spoiler enthält.
Einen weiteren ebenso herzlichen Dank an BBC One, die ebenfalls öffentlich twitterten, dass dieser tumblr-Blog Spoiler enthält, die seitens der BBC mit einer Presse Sperrfrist versehen sind.
Man kann also mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass die Informationen des Blog, der mittlerweile von tumblr entfernt wurde, der Wahrheit entsprechen, da unmittelbar an der Produktion beteiligte Seiten „not amused“ darüber waren.

 

Die gesamte Sherlock-Fangemeinde war und ist immer noch in hellster Aufruhr wegen dieses Blogs, und warnte eindringlich vor „Major Spoilers“ dort, darunter auch einige, die die Sherlock-Preview am vergangenen Sonntag selbst gesehen haben, womit eine weitere Bestätigung des Wahrheitsgehaltes der Spoiler erkennbar ist, und diejenigen (darunter auch „Setlocker“), die zur Zeit hysterisch jedwede Spoiler verhindern/nicht lesen möchten, bestätigten , dass es sich hier erstens um Spoiler handelt und zweitens einige dieser Spoiler Fehler enthalten.
Woher können die hysterischen Dramaqueens das überhaupt wissen?
Man setzt doch gerade alles auf eine rote Liste, um bloß keinen Spoiler zu lesen!
Shame on you!

 

Und mit jeder Warnung vor diesen Spoilern, mit jedem öffentlichen Wutausbruch darüber und mit jeder weiteren öffentlichen Bestätigung geben diese „Sherlock Engelchen“ dem Streisand-Effekt Zucker, aber davon haben wohl weder Abbington noch BBC One und auch die Fangemeinde etwas gehört, selbst wenn einige aus letzterer sogar „irgendetwas mit Medien“ studieren.
Hätte man den Blog ganz einfach zur Kenntnis genommen, wäre es einfach ein weiterer Sherlock-Blog am letzten Ende des Netzuniversums gewesen, -nicht mehr oder weniger- mit Informationen, denen man glauben kann oder auch nicht.

 

Das einzige, was wirklich das allerletzte an diesem Blog war, ist der Fakt, dass man eine freundliche junge Dame dafür verantwortlich gemacht hat, diese „Major-Spoiler“ weitergereicht zu haben, das jedoch hätten man ohne viel Tam-Tam mit einer Meldung an tumblr ganz einfach regeln können.
Und ohne diesen ganzen Zinnober, hätten ich den Blog gar nicht gefunden, hätte keine Screenshots davon machen können, und die dort enthaltenen Informationen zitieren können.

 

Shame on you! Poor Sherlock Fandom!

 

Advertisements

Sherlock spoilers „The empty hearse“ COMPLETE!

UPDATE! found another tumblr called pizzagrapes today, took a screenshot and here is a summary of what they wrote, many thanks 

 

The Fall and why is this Episode called “The empty hearse”?
1. „…It opens with the fall. Sherlock is on a bungee and it is Moriarty who is on the ground with a skin graft by Molly. Derren Brown hypnotises John and puts his watch back. Meanwhile Sherlock crashes through a window and kisses Molly. Except this is how Anderson thinks it goes. Lestrade thinks this is ridiculous and says Anderson is just trying to cope with his guilt for causing an innocent man to die. Moriarty is found to have been the real bad guy as we all know…“
2. „…Cuts back to the fall again, Sherlock standing on the ledge is just a dummy with a piece of string on it. Sherlock and Moriarty are on the roof giggling about what they’re up to. They catch each other’s eyes and kiss. Except this is a theory from someone in The Empty Hearse, Anderson’s new Sherlock conspiracy theory group….“
3. „…It cuts to Sherlock telling Anderson on tape how he did it. Back to the fall, Sherlock and Mycroft were in it together from the start. They needed Moriarty to believe he had the upper hand and that he had slipped. The little girl in the police station was scared of Sherlock as Moriarty had recruited a lookalike who he had disposed of when he had done with him. Molly had been asked to find this body. The fall was staged based on John’s positioning and a combination of using this fake body and a crash mat, Sherlock survived. He used a bouncy ball to cut his pulse. Completely disappointed Anderson is distraught at its simplicity and pulls down all his conspiracy theories….“

 

John/Sherlock/Mary
“ … Meanwhile John is mourning but he has found love. He goes to Baker St to tell Mrs Hudson who is surprised as she thought he and Sherlock were an item.
Sherlock wants an inventive way to reintroduce himself to John and finds out he’s dining in a restaurant. Except it’s the day that John is hoping to propose to his fiancé. Sherlock dresses as a waiter and eventually gets johns attention. John is livid and upset. Sherlock doesn’t seem sorry and in fact just makes fun of his moustache. John attacks him and the get kicked out. In the cafe John says he doesn’t care how he did it but why. Sherlock wants them to get back together again. However his flippancy means John beats him up. Again. And again. He eventually leaves with Mary. Mary tells Sherlock she will try and win John round and admits to John that she likes Sherlock.
Meanwhile John cannot concentrate and even attacks one of his patients (he’s now a GP) falsely thinking he’s Sherlock in a disguise trying to recruit him again….“

 

Sherlock/Molly
“ … Sherlock realises he’s not going to get anywhere with John so starts solving crimes with Molly including a skeleton that seems like it could be Jack the Ripper but turns out to be fake. Sherlock thanks Molly for all she did and Molly tells him she’s engaged. And not in love with a psychopath this time…“ 

 

The Case
“ … Cut to in Serbia local forces track down a disheveled man. They beat him in a cell; except one of them turns out to be Mycroft. The disheveled man is Sherlock. Mycroft wants him back in London as there’s a terrorist alert.
Sherlock is back in London as Mycroft briefs him…
Mycroft is at Baker Street and has a conversation with Sherlock trying to outwit each other on deducing who owns a hat that has been found. The person who’s hat it is knows how to help with the terrorist threat.
The hat is returned to the person with the interesting information. He works in the Underground and has found footage of a man who gets on an empty tube at one station and isn’t there the next.
After a lot of thinking, it is noticed that the entire carriage itself doesn’t show up at the next station so Sherlock deduces there’s a hidden station in between. It is the 5th November so posits that it is similar to Guy Fawkes and the terrorist plot is to blow up parliament which is directly above where this station must be. The person who disappears is an MP who doesn’t want a terrorist bill to pass. He won’t be at the vote, he’ll be somewhere else detonating this bomb.
Roping John along they find the carriage and realise this is the bomb itself. The timer is initiated and neither Sherlock nor John know what to do. It appears to be over. John tells Sherlock everything he felt whilst Sherlock was “dead” and Sherlock starts to cry and apologises.
Back in the tube, they’re still alive. The clock had stopped. There was an off switch, there always is on a bomb. Sherlock’s “tears” happen to be fake to get John to tell him that he misses what they do. The police come and arrest the MP.
Sherlock is back at Baker St to meet the press on his return. He’s back. And puts on the deerstalker to hi-light this….“

 

The Kidnapping/CAM/Cliffhanger
John is walking down the street and gets attacked and drugged by some unknown assailant. A text is sent to Mary in code. She runs to find Sherlock but she has already worked it out before he has. John is in danger and they must go to a location the text says. Worrying they don’t have much time, Sherlock finds a motorcycle and they dart across London. At the same time they’re getting taunting texts about how much time is left.
Eventually they get to a public square with a bonfire; turns out John is underneath. The fire is lit and Sherlock and Molly get there just in time to rescue John.
This appears to help the friendship a bit and John even goes to visit (whilst Sherlock’s completely ordinary parents come round). The final scene is a man in front of a screen watching Sherlock rescue John from the bonfire over and over again. This is Magnussen.

 

source: http://pizzagrapes.tumblr.com/

 

——————————————————————————————————————–

18.12.2013

part 1 here: https://futterschnute.wordpress.com/2013/12/15/sherlock-spoilers-the-empty-hearse/

 

first of all
apart from the underground threat London allready had in 2005 for real
(the case in this episode!)
many thanks to http://fuck-your-fanart.tumblr.com where I found the spoilers
and also thanks to:
Amanda Abbindgton, who was so angry about these tumblr spoilers, and bbc one which means they are def. confirmed 
I LOVE YOU! 😀
and these people (Setlockians, too),  who do not want to see #sherlock #spoilers confirm that there is a false one in it, how did/could they know?
Shame on you! 😀

 

“ … 1. The first 5 mins show how “sherlock did it” except not really because it ends up being anderson’s theory
2. there’s a sherlolly kiss in anderson’s theory, and you see it
3. his theory is that they used moriarty’s body, with a mould of sherlocks face on it,  and that sherlock bungee jumped from the roof and put moriarty on the ground and with the help of derren brown, john did not see
4. sherlock reveals that he’s been destroying moriarty’s network for 2 years. mycroft took him home.
5. sherlock revealed himself to john by going to the restaurant, dressing up as a waiter, putting on glasses, drawing on a moustache and going up to john and using a fake french accent. it takes two attempts because john doesn’t look at him the first time round.
6. john gets kidnapped
7. he almost dies in a bonfire
8. sherlock’s parents are in the ep, and it’s ben’s actual parents
9. sherlock and john almost die in a underground carriage full of bombs, and sherlock acts like he can’t disarm them, asks john for forgiveness, and when john lets out his feelings, sherlock laughs and reveals he disarmed it the whole time
….

 

(declared as fanfic)
It opens with the fall. Sherlock is on a bungee and it is Moriarty who is on the ground with a skin graft by Molly. Derren Brown hypnotises John and puts his watch back. Meanwhile Sherlock crashes through a window and kisses Molly. Except this is how Anderson thinks it goes.
Lestrade thinks this is ridiculous and says Anderson is just trying to cope with his guilt for causing an innocent man to die. Moriarty is found to have been the real bad guy as we all know.
In Serbia local forces track down a disheveled man. They beat him in a cell; except one of them turns out to be Mycroft. The disheveled man is Sherlock.
Mycroft wants him back in London as there’s a terrorist alert.
Meanwhile John is mourning but he has found love. He goes to Baker St to tell Mrs Hudson who is surprised as she thought he and Sherlock were an item. Sherlock is back in London as Mycroft briefs him.
Sherlock wants an inventive way to reintroduce himself to John and finds out he’s dining in a restaurant. Except it’s the day that John is hoping to propose to his fiancé. Sherlock dresses as a waiter and eventually gets johns attention. John is livid and upset. Sherlock doesn’t seem sorry and in fact just makes fun of his moustache. John attacks him and the get kicked out.
In the cafe John says he doesn’t care how he did it but why. Sherlock wants them to get back together again. …“

 

source: http://fuck-your-fanart.tumblr.com

 

Sherlock Spoilers The empty hearse

Is it worth watching Sherlock season 3 without being bored? dissapointed?

 

from all these new „installed“ emotions?
all these fangilring dudes will be happy with all this OMG! HEARTBREAKING!
tumblr, ovaries explode, gifs, *SCREAM*

 

what about the new  „installed“ funny sitcom thing for us as solution of not being bored?
for the ones who like clichéd and obsolete jokes *have fun*

and the others? 

NOPE!

So what can we do?

WAIT FOR THE NEXT SETLOCK SEASON! 

and watch Sherlock with Jeremy Brett, Basil or Season 1+2  😀 

 

Chloe (http://thewalkingassbutt.tumblr.com/)
saw it yesterday, and is so kind and answer question trying not to be spoilery, here is a summary of the question she answered so far
(I LOVE HER for that!) MANY THANKS!) 
The empty hearse is:
all focused on the reveal, and then the terrorist subject matter.
There’s kissing, a bit of physical violence (for Sherlock) , the threat of death and the terrorist attack subject matter
new villain in this episode: scary
Moran, and he does appear, and of course he’s gonna play a big part.
the whole terrorist thing and it’s definitely more threatening and realistic almost. It’s a lot bigger than something Sherlock has ever dealt with before.
How he faked his dead:
the explanation to Sherlock’s faked death wasn’t the biggest surprise in the entire world and it’s still a little ambiguous.
we find out why the little girl screamed at Sherlock in TRF
!one of the theory being written is right!
Sherlock himself:
Flashbacks: there’s a Sherlock one (what he did during the years)
Sherlock has developed a lot more positive human traits
Sherlock, Mycroft and their family:
Mycroft appears more than previous episodes, other family memembers appear, too! (Mum&Dad?)
Sherlock&John:
the reunion 100% in fact inside of the restaurant
John: You’ve missed this, haven’t you?
Sherlock: Missed what?
John: Being Sherlock Holmes. Being the hero.
Sherlock&Molly:
the Sherlock/Molly friendship has developed
Sherlock’s stopped being an idiot to her after all
Sherlock saying she deserves happiness, and that not everyone she falls for will be a sociopath)
it’s very evident with Molly that he is more “human” now
Molly: Maybe it’s just my type!
John&Mary:
John: You’ve been the best thing that’s happened to me.
Mary: I know.
John: You know what?
Mary: That I’m the best thing that’s happened to you.
So it is quite clear who took Sherlocks part as he was not there 😀
The others?
no donovan,  no Irene Adler
much more Anderson not a lot lestrad compared to anderson,
 
Funfacts:
Sherlock: (about John’s moustache) It’s not a joke then? You’re keeping it?
John: I like it. Mary likes it.
Sherlock: No she doesn’t.
John looks to Mary who smiles and shrugs.
Mary: I didn’t wanna say anything.

Porno Streaming

Angucken erlaubt oder nicht?

first of all: WTF: I LOVE HER! F..Y..

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=PF-VrKqeOAg

Von mir aus kann jeder soviel und so oft schauen wie er lust(ig) und potent ist.

Ich tummel mich jetzt mal auf dem Portal und werde berichten, sowohl von dem, was die juristischen Blogs so zusammen getragen haben, als auch aus der neuen „Abmahnhölle“ selbst.

Bin halt vor nix manchmal fies 😀

Vorab schon mal Udo zu einem ähnlichen Thema, wo die Frage zu stellen ist, wenn dieses Urteil richtungsweisend ist, was passiert dann mit den abmahnenden Anwälten?

Guckst Du hier: https://www.lawblog.de/index.php/archives/2013/12/12/am-ende-ein-bisschen-gerechtigkeit/

und Christian Solmecke erwischte den Herrn Urmann sogar persönlich am Telefon und berichtet (nebst Update) hier davon:

http://www.wbs-law.de/abmahnung-filesharing/abmahnkanzleien/abmahnung-u-c-rechtsanwaelte/thomas-urmann-diese-abmahnwelle-war-erst-der-anfang-49126/

woher kommen die Daten?:  http://www.internet-law.de/2013/12/streaming-abmahnungen-woher-kammen-die-daten.html

alles Abmahnung oder nix? http://www.cr-online.de/blog/2013/12/12/abwegige-abmahungen-warum-der-konsum-von-pornos-erlaubt-ist/

Oliver S. Lazak erklärt was ein progressiver Donwload, von dem RA Urrmann spricht, wirklich  ist:

„… Es findet also rein technisch betrachtet in diesem Fall keine Vervielfältigung statt, denn dazu wäre es notwendig eine Kopie der Originaldatei zu erstellen. Eine Kopie wäre eine Datei, bei der jedes einzelne Bit mit der Originaldatei übereinstimmt. Eine solche Datei existiert zu keinem Zeitpunkt auf dem Rechner eines Benutzers, der einen Browser ohne Cache verwendet. Aus diesem Grunde ist es nicht ausreichend, lediglich die IP-Adressen der Benutzer zu kennen. Die abmahnenden Anwälte müssten auch nachweisen, dass die Benutzer ein mit Persistenz ausgestattetes System und einen Browser mit aktiviert…“

Quelle: https://www.lawblog.de/index.php/archives/2013/12/13/was-ist-progressive-download/

funfact:

„..Ein 43-Jähriger Fahrer aus dem Landkreis Roth parkte vorgestern seinen Klein-Lkw in der Nürnberger Innenstadt. Dabei half ihm eine Rückfahrkamera. Doch unmittelbar nach Einschalten der Kamera wechselte das Bild. Anstatt den Bereich hinter dem Fahrzeug zu zeigen, lief plötzlich ein Pornofilm auf dem Monitor…“  https://www.lawblog.de/index.php/archives/2013/12/12/hoffentlich-wars-nicht-amanda/

Fall Karl Dall

Das ist ein Blogartikel, der insofern es Neuigkeiten gibt, damit analog zu dem bereits bestehenden Blogartikel zu dem Fall Anja-Maria Stampfli vs. Karl Dall hier an dieser Stelle ergänzt wird.

 

Drei neue Stampfli-Opfer und ein BAMS Interview Update: 08.12.2013
No.7: Mathias Reim
No.8: Hansjörg Walter hatte erst Ruhe vor Ihr, nachdem er einen Anwalt eingeschaltet hatte
No.9: Ständerat This Jenny (SVP) kurz und knapp: sie wollte Sex, und behauptete von einem anderen Politiker (No.10?) vergewaltigt worden zu sein
So langsam aber sicher ist die Anzahl Ihrer Opfer gleich der Kachelmann Ex-Freundinnen.
Wen wird sie heiraten? Alle Neune? Reicht es für einen Harem?
Oder besser: Wer bringt sie am Ende in die Klapse?

 

Das BAMS Interview von Herrn Rüsseau* vom 08.12.2013:
*„…Wie sagt er von sich: Ich bin ein Dosenöffner, zu mehr reichts nicht…..Tztztz- ein Schelm der hier Parallelen zieht! …“ REN

 

Man liest und staunt:
Ich war die Wochen nach der Tat wie in Watte gepackt, habe kaum was um mich herum mitbekommen“, sagt die Journalistin, „wenn ich an die Nacht gedacht habe,
an Dall, da hat es mich geschüttelt, weil ich mich so geekelt habe. Ich wollte darüber nicht mit Fremden sprechen.“
Fing danach nicht direkt der Familienterror bei Dalls Tochter an?
Für mich war das auch ein alter Mann. Ich hätte doch nie damit gerechnet, dass er so was machen könnte. Ich war unvorsichtig. Dass ich seiner Bitte nachkam, in seine Hotelsuite zu kommen, war der größte Fehler meines Lebens.“
Ein alter Mann?
Ihre anderen Opfer sind teilweise nicht jünger!
Und laut Opfer No.9 war das nicht Ihre erste angebliche Vergewaltigung.

 

„… Die erste Morddrohung steht auf einer Karl-Dall-Fanseite….“ ?
etwas zerstreut die Gute Anja, Messer per Paket versenden etc. ist Ihr Metier!   😀

 

Alles pöse Presse-Schlampen außer „Rüsselchen“ und Horn?
„Ich finde es ungeheuerlich, was man heute unter dem Wort Pressefreiheit versteht, da maßen sich Menschen an, die mich nicht kennen, öffentlich ein psychologisches Gutachten über mich zu erstellen. Durch das Internet werden so Unwahrheiten dann unwahrscheinlich schnell verbreitet – Unwahrheiten, die Menschen an den Rand der Verzweiflung bringen können.“

 

Ein medizinisches Wunder? HIV durch Stalking?
„…In Kürze hat Manon S. einen Termin beim Arzt. Sie will einen HIV-Testmachen …“
oder ist sie auch auf Assange „scharf“?
Assange: Sie (das mm Opfer) sagte, sie sei morgens noch nicht ganz wach gewesen „Halbschlaf“ als sie Sex hatte, und Assange habe gegen ihren Willen kein Kondom getragen …
Stampfli: “ … Laut der Aussage von Manon S. bei der Staatsanwaltschaft begann die Vergewaltigung als Schändung, weil sie im Hotelzimmer von Karl Dall geschlafen habe, als er plötzlich in sie eingedrungen sei. …“

 

Stampfli ./. Dall … eine Vergewaltigung?

Karl Dall:
Im Vorfeld gab es neben einem per E-Mail geführten Interview auch die ein oder andere zotige Mail.
(Wenn man an dieser Stelle bedenkt, dass sie ihren anderen Opfern teilweise „Tittenbilder“ per Mail zusandte, nachvollziehbar!)
An dem Abend nach seinem TV-Auftritt „flüchtete“ er erst vor Ihr in ein Kasino, da ihm bekannt war, dass sie sich aufgrund Ihrer Spielschulden für diese hat sperren lassen.
Sie wartet vor dem Kasino auf ihn.
Es folgte eine Unterhaltung im Foyer, die dann im Hotelzimmer weitergeführt wurde, wobei sie versuchte Ihn zu küssen, er dieses abwehrte, und versuchte Ihr eingehend zu erklären, dass er dieses nicht möchte.
Sie verließ das Zimmer.
Er und seine Familie werden seit dem belästigt, und sie versuchte ihn zu erpressen.
Nach dem angeblichen „bösen Abend“ fing der Telefon/Mailterror bei der Tochter von Dall an, dieser hielt über Wochen an, u.a. sollte die Tochter Kontakt zur Ehefrau Dalls aufnehmen, da dieser die Liebe seines Lebens gefunden hat, und in die Schweiz ziehen würde.
Dall wandte sich satt Anzeige zu erstatteten an einen der Chefredakteure, der Zeitungen für die Stampfli arbeitete, nachdem scheinbar dieser Stampfli ab dato in einem Gespräch wegen der „Dall-Problematik“ Ihrerseits freigestellt hatte, zeigte diese ihn  60 Tage nach der angeblichen Tat wegen Vergewaltigung an.
Dall geht von Indiskretion der STA in Hamburg aus! die zur Veröffentlichung der Vorwürfe gegen Ihn führten!

 

Anja-Maria Stampfli:
Er hat sie, nach einem TV-Auftritt, in seinem Hotelzimmer vergewaltigt.
Sie erstattet sehr viel später nach der angeblichen Tat Anzeige gegen Dall.
Wer ist sie?
(Karl Dall dürft hinlänglich bekannt sein)
„google on“
Blick.ch lieferte Ihren Klarnamen neben vielen anderen Details aus Ihren Leben sozusagen „frei Haus“, denn der Dateiname des „verpixelten“ Bildes von Ihr lautete „Front-Stampfli“.
Anja-Maria Stampfli
Geburtsdatum: 21. Mai 1970 Zivilstand: ledig Wohnort: Derendingen (Solothurn) Schweiz Beruf Journalistin BR, Fotografin
Autorin?
Ihre Novelle „Dr. Schmitts geliebte Patientin“, die im Selbstverlag erschien, schildert das, was der Titel verspricht.
Ihr neuesten Werk „Zwischen den Welten“ phantasiert sie eine Beziehung mit Udo Jürgens herbei.
labil, unglücklich, depressiv, einsam und zeitweise suizidal
Ihre Masche? Sie gibt sich als Journalistin aus und bittet Prominente um ein Interview.
„google off“

 

Ihre bis dato bekannten Stalking-Opfer:
Hans «Hausi» Leutenegger, Udo Jürgens, Roland Kaiser, Beat Schlatter, David Hasselhoff und Jürgen Drews, der nach üblichen Belästigung in Form von Telefonterror, Mails und SMSen, Morddrohungen auch noch ein Paket anlässlich eines Konzertes bekam.
Der Inhalt:
ein Messer mit seinem Namen darauf, und bereits im Mai 2011 erstattete er Anzeige wegen Stalking.
Was sind Stalker? (Kallwass): narzistische Persönlichkeiten mit u.a. auch psychotischen Störungen

 

Die Justiz: Ermittelt hat jedoch bis dato keine Anklage erhoben
Festnahme von Karl Dall Anfang November 2013, die darauf folgenden vier Tage Untersuchungshaft sind sehr wenig im Anbetracht der strengen Schweizer Gesetzgebung bei einem solch schwerwiegenden Vorwurf, und ggf. auch ein klares Signal seitens der Justiz, vermutlich auch wegen der immer länger werdenden Liste Ihrer bisherigen Stalking-Opfer.
Im Zuge der Ermittlungen hatten sowohl Udo Jürgens als auch Jürgens Drews bereits Kontakt zu der ermittelnden Staatsanwaltschaft, und die Presse berichtet über zwei Zeugen, die Aussagen zu Stampfli in der besagten Nacht machen können.
Derzeitiger Ermittlungsstand: Aussage gegen Aussage

 

 
Eine mediale Schlachtung?
Ist bis dato nicht unbedingt erkennbar.
Man kann so kleinkariert wie die „Opferabo-Übermutter“ sein, und das Wort „Opfer“ mit fehlendem „mm“, was jedoch eher zu vernächlässigen ist, denn statt belastenden Schlammschlacht-Exen wie im Kachelmann-Fall präsentiert die Presse jede Menge Stalking-Opfer, die für den Beschuldigten und eindeutig gegen Stampfli sprechen.
Claudia Dinkel selbst wurde im Gegensatz dazu als armes, kleines Opfer in psychatrischer Behandlung dargestellt, und Kachelmann war der böse Manipulator der Exen.
Hat Tanja May schon einen sonnigen Blumenstrauß an Anja-Maria geschickt? Wird es ein buntes, exclusives Interview mit Stampfli geben?
Abwarten!
Meine „Kanäle“, die ich gestern befragte, ließen sinngemäß verlauten:
„Die hat einen an der Waffel, das ist glasklar! An irgendeinem exclusiven Interview wird sich keiner die Finger verbrennen wollen.“

 

Ist der Fall Dall vergleichbar u.a. mit dem Fall Kachelmann?
Der kleinster gemeinsamer Nenner:
Vergewaltigungsvorwurf mit einhergehendem Pressegetöse und Freisprüchen in allen Fällen.
Die Damen bestehen darauf: „Es war aber so!“
Die Fälle selbst?
komplett unterschiedlich!
Kachelmann: eine langjährige on/off „Beziehung“,
Dall: lediglich ein kurzfristiger Mail-Kontakt
Die Presse / die Justiz?
bei Kachelmann z.B. gab es die ganzen Exen, die ihn seitens der STA belasten sollten
und jetzt bei Dall?
Eine Fülle von entlastenden Vorfällen mit anderen Promis im Bezug auf Stampfli im Vorfeld
Die beruflichen Konsequenzen wg. des Vorwurfs?
ebenfalls nicht vergleichbar!
Dall hat keine Firma, keine Abhängigkeit von Auftraggebern wie Kachelmann
Mal abgesehen davon, dass Frau Stampfli Kachelmann noch nicht um ein Interview gebeten hat, ist er wahrscheinlich etwas zu jung, und er kann auch nicht so schön Schlager singen wie einige Ihrer Opfer. Der kann halt nur „Wetter“, und somit auch keine Konzerte geben, zu denen sie Ihre Eltern mitnehmen kann.
Die einzige Gemeinsamkeit, die es mit Claudia Dinkel gibt, ist der „Promi-Status“ von Dall und Kachelmann, und daß beide Frauen noch bei Ihren Eltern leben.

 

Ein neuer Fall für Alice Schwarzer?
Alice hin oder her, erinnern wir uns bitte auch daran, daß auch Schwarzer erst einmal die Füße still gehalten hat, als der Vorwurf im Bezug auf Kachelmann aufkam, weil sie es ihm nicht zutraute!
Mal schauen wie lange das in diesem Fall anhält.
Allenfalls kann sie hier nur wieder die alte Leier „Es werden so viele Frauen vergewaltigt“ blablabla anwerfen.

 

Dafür blubbert Marion Horn in der BLÖD am Sonntag wie folgt:
„ …Der wohlwollende Umgangston mit den möglichen Tätern ist ekelhaftDenn meist passiert dieses abscheuliche Verbrechen zwischen Menschen, die sich kennen….
Falls diese Frau Herrn Dall tatsächlich nachgestellt hat, die beiden also wirklich Kontakt hatten, dann spricht das eigentlich eher für ihre Version der Geschichte….“
So so … dann sind WIR! (Frauen) alle in einer ganz großen schrecklichen Vergewaltigungsgefahr, denn wieviele Menschen kennen wir einfach nur so aus dem Netz?
Und wenn wir uns dann mit denen treffen, fallen unsere männlichen Netzbekannten alle wild und hemmunglos Ihrer Theorie zur Folge alle direkt über uns her!
Miss Piggy, wie REN sie heute liebevoll nannte, ist scheinbar eine Expertin in Sachen Vergewaltigung, denn schon im Fall von Andreas Türck durften wir neben vielen aufeinander folgenden vorveruteilenden Titelgeschichten u.a. folgendes von Ihr lesen:
Türck ist „abgehalfterten Ex-Moderator“ er hat „ … Kein(en) Anstand, keine Achtung, die Frau (ist ein) billiger Wegwerfartikel…“.
„Was aber das schlimmste ist: Frauen, denen sexuell Gewalt angetan wird (und das sind täglich 400!) werden sich in Zukunft fünfmal überlegen, ob sie dies zur Anzeige bringen…“

 

Was für ein Schwachsinn!

 

Quo vadis … Cornelius Gurlitt?

Das ist ein Blogartikel, der insofern es Neuigkeiten gibt, damit analog zu den drei bereits bestehenden Blogartikeln zum Fall Gurlitt hier an dieser Stelle damit ergänzt wird.

 

Die Gurlitt-Sippe “Family Business as usual” Update: 12.12.2013
Leiterwagen der Münchner Feuerwehr, ein Krankenwagen, ein Polizeibus, ein Streifenwagen und die Kripo waren gestern vor Ort bei Cornelius, und der Polizeisprecher bestätigte:
„… Angehörige haben uns angerufen“ Gurlitt habe „einen Arzttermin nicht wahrgenommen“, „Er ist wohlauf, alles ist gut …“.

 

ANGEHÖRIGE?
Ekkiherzchen?
Oder darf der nichts mehr sagen, nachdem selbst sein Vater Dietrich meinte: „Mein Sohn Ekkeheart macht sich ein wenig wichtig.“ ?
Scheinbar denkt auch sein Vater nicht im Traum daran, die Provenienz der von seinem Sohn erwähnten Bilder in seinem Hause klären zu lassen.

 

ODER etwa jene Verwandte von denen in der Zeit die Rede ist?
„ … 2007 machte das Gemälde (Frau mit Papagei in einer Landschaft, August Macke) sogar Schlagzeilen: Es erzielte am 30. November auf der 150. Versteigerung des Auktionshause Villa Griesebach in Berlin knapp 2,4 Millionen Euro. Das ist der höchste Preis, der je für ein Werk dieses Künstlers auf einer deutschen Auktion gezahlt wurde. Die Herkunft des Gemäldes beschrieb Grisebach in seinem Katalog folgendermaßen: „Nachlaß des Künstlers / Gemäldegalerie, Dresden (1931 durch den Patronatsverein erworben, 1937 als ‚entartet‘ beschlagnahmt) / Privatsammlung, Süddeutschland (1940 erworben, seitdem in Privatbesitz).“ …“*
„ … Nur dass es sich bei diesem „Privatbesitz“ um den Nachlass des Kunsthändlers Hildebrand Gurlitts handelte. … Grisebach bestreitet jedoch, dass Cornelius Gurlitt das Bild eingeliefert hatte. Diese Aussage war formell wahrscheinlich sogar richtig. Denn Gurlitt selbst trat wohl fast nie als Einlieferer in Erscheinung. Er schickte vermutlich Familienangehörige, möglicherweise sogar Mittelsmänner, was eine künftige Rekonstruktion jener Wege, die Bilder aus Gurlitts Sammlung nahmen, sehr schwierig machen würde. Zur Einlieferung erklärte Micaela Kapitzky, die geschäftsführende Gesellschafterin des Auktionshauses Grisebach, der ZEIT: „Das Gemälde August Mackes Frau mit Papagei in einer Landschaft wurde uns 2007 nicht von Cornelius Gurlitt eingeliefert, aber wir können nicht ausschließen, daß es uns aus dem Umkreis der Familie eingeliefert wurde …“* 6:0 für Cornelius
Entartete Kunst aus öffentlichem Besitz zu einem Spottpreis den Nazis abgekauft gewinnbringend versteigern zu lassen, scheint zum guten Ton in der Familie mit der !SCHWARZEN WESTE! zu gehören.
Die Naziraubkunst beispielsweise der Familie Blumstein dagegen hielt man brav unter Verschluß und wurde von Hildebrand u.a. als Geschenk gegenüber den Allierten nach dem Krieg deklariert wie das Beispiel der „Allegorische Szene“ von Marc Chagall zeigt.
Sehr geehrter Herr Lieberman, bitte übernehmen Sie!
„Ick kann jar nich soville fressen, wie ick kotzen möchte.“
 
*Quelle: „August Macke aus Gurlitt-Nachlass bei Grisebach versteigert“, Die Zeit vom 30.11.2013“

 

„Dinge, die ihm gehören, die kriegt er auch“ Update 29.11.2013
lies R. Nemetz verlauten.
219 Bilder „verdächtige“ Bilder sind nun bereits veröffentlicht,
977 müssen genauer untersucht werden, 384 davon zählen zur „entarteten Kunst“ und in593 Fällen muß geklärt werden, ob es sich hierbei um NS_Raubkunst handelt.
Und Dieter Graumann meint:
„Nachdem die ganze Sache über 18 Monate hinweg fast konspirativ behandelt wurde, ist nun der Schnellschuss einer pauschalen Rückgabe sicher auch der falsche Weg, … bei Fällen von möglicher Raubkunst sind Sensibilität und Verantwortung gefragt … Es geht nicht nur um den Rechtsanspruch auf Restitution…Die Sache besitze auch eine moralische und historische Dimension … Es liegt nun in der Verantwortung der Politik, den Opfern von damals zur Würde von heute zu verhelfen …“ Präsident des Zentralrats der Juden.
Lesenwert: Udo Vetter “Lex Gurlitt”: Einen Schritt zu kurz gedacht“
http://www.lawblog.de/index.php/archives/2013/11/23/lex-gurlitt-einen-schritt-zu-kurz-gedacht/
Und Cornelius? Er schmollt und meldet sich einfach nicht bei Herrn Nemetz.
5:0 für Cornelius

 

Anne Webber „Commission for Looted Art“ London Update: 18.11.2013
„Deutschland muss es den Familien leichter machen.“ Deutschland ist mit vielen Folgelasten der NS-Zeit sehr gut und effektiv umgegangen. Kunst gehört nicht dazu. Das ist die Achillesferse“.
„…Webber kritisiert, dass Deutschland 15 Jahre nach den Washingtoner Beschlüssen noch immer kein effektives, transparentes, konsistentes und unparteiisches Verfahren zur Regelung von Restitutionsansprüchen entwickelt hat. Auch bei der Sichtung der Museumsbestände nach möglicher NS-Raubkunst hinkt Deutschland anderen Ländern hinterher….“*
Es geht auch anders:
„… Grundsatz 1 des Abkommens fordert die Identifizierung möglicher Beutekunst, Regel 2 verlangt Transparenz bei diesem Vorgang. Regierungen in Großbritannien, Österreich, den Niederlanden wiesen ihre Museen an, nach möglichen Beutefällen zu suchen. Als Erste veröffentlichten britische Museen bereits zwei Jahre nach Washington Listen aller Werke mit Provenienzlücken der Jahre 1939 bis 1945, hinter denen mögliche dubiose Transaktionen stecken könnten. Statt umfangreiche Recherchen abzuwarten, wurden die rohen Daten zur Verfügung gestellt….“*
„…Großbritannien gründete 2000 ein „Spoliation Advisory Panel“ als unabhängige Schiedsstelle für Museen und Privatsammler. Ähnliches gibt es in den Niederlanden, auch Österreich trennt vorbildlich die „Kommission für Provenienzforschung“ von dem unabhängigen Beirat, der die Restitutionsentscheidungen trifft….“*
und Deutschland?
„…Die unter dem Namen ihrer Vorsitzenden Jutta Limbach bekannte „Beratende Kommission im Zusammenhang mit der Rückgabe NS-verfolgungsbedingt entzogener Kulturgüter, insbesondere aus jüdischem Besitz“ – wieder bringt das hilflose Amtsdeutsch die innere Verklemmung der Organisationen zum Ausdruck – könnte eigentlich bei einer Regelung helfen, meint Webber. Aber in ihrer jetzigen Konstruktion sei die Limbach-Kommission nur eine Appellationsinstanz, nachdem Museen die erste Entscheidung getroffen haben….“*
„ … Die Menschen fragen sich, wie es möglich ist, dass diese Dinge nicht nach dem Krieg angepackt wurden, warum so viele NS-Händler ihre Kunst behalten durften, warum diese Werke nicht zurückgegeben wurden, warum so viele Werke nicht erforscht wurden, obwohl sich Deutschland vor 15 Jahren dazu verpflichtet hat. Sie fragen sich, wie es möglich ist, dass das Tempo der Restitution in Deutschland so langsam ist, wie es möglich ist, dass es keinen wirklichen Prozess für Rückforderungen ohne Interessenkonflikte gibt, wie es möglich ist, dass Provenienzforschung auf so intransparente Weise durchgeführt wird, warum Informationen nicht mitgeteilt werden.“*
* Quelle:  Matthias Thibaut „NS Beutekunst – Gurlitt ist nur der Anfang“ Tagespiegel 18.11.2013
http://www.tagesspiegel.de/kultur/ns-beutekunst-gurlitt-ist-nur-der-anfang/9093728.html

 

Wolfgang Gurlitt mischt auch wieder mit! Update: 18.11.2013
Der „Wolle“ stellte 1957 einige Werke aus seinem Besitz dem Museum „Kunstspeicher“ in Würzburg zur Verfügung, die jedoch erst jetzt gefunden wurden, da man diese nicht unter dem Namen des gönnerhaften „Spenders“ sondern unter dem Namen der Künstlers archiviert hatte.
Es bleibt zu hoffen, dass anders als die teilweise problematischen Werke im Lentos wenigstens diese im Bezug auf die Herkunft unbedenklich sind, auch hier ist eine schnelle Aufklärung im Bezug auf die Provenienz wichtig, damit ggf. zurückgegeben werden kann, was schon längst überfällig ist.
mehr zu Wolfgang Gurlitt auch hier: https://futterschnute.wordpress.com/2013/11/06/die-kunsthandler-der-nazis-die-gurlitt-sippe/)

 

Hildebrand Gurlitt No. 5 fehlt! Update: 17.11.2013
Das vergessene Manuskript anno 1955 war ursprünglich als Vorwort für einen Ausstellungskatalog gedacht, und „ganz zufällig“ fehlt die fünfte Seite, auf der Gurlitt seine Tätigkeiten als Nazi-Kunsthändler beschreibt. Ein Schuft, wer böses dabei denkt!
Nach dem Feuersturm auf Dresden am 14.02.1945 “… schworen wir uns, keinen materiellen Verlust je zu bedauern, logische Folgen, die zu dieser Zerstörung geführt hatten, anzuerkennen und voller Trauer zwar, aber doch das – wenn auch einfachste – Leben anzunehmen. Ich fand die ausgelagerten Reste der Sammlung und besitze sie noch …“
Welche materiellen Verluste der Sammlung? Künstlerischer Hausrat?  Die Sammlung lag sicher und trocken im Keller seiner Schwester, der der Bombardierung stand hielt!
Das einfachste Leben annehmen?
Leben in einer Villa direkt in Düsseldorf am Rheinufer und  den Kinder eine exzellente Ausbildung auf der Odenwaldschule ermöglichen, ist wahrhaft ein fürchterlich einfaches Leben.

 

Söhnchen No-Responsibility Update: 17.11.2013
Der Spiegel titelt morgen: „Gespräch mit einem Phantom – Cornelius Gurlitt über das Geheimnis seiner Bilder“
Was mich persönlich am allermeisten am dem Artikel erschreckt hat, ist der Fakt, daß ich das, was da jetzt steht, schon letzte Woche geschrieben habe!
Kurz und knapp:
Das Schlimmste für Ihn?
Die ergaunerte Kunst, sein Erbe, seine Freunde -die Bilder-, sein Lebensinhalt wurde Ihm genommen.
Die wertvolle Sammlung, die er sein ganzes Leben lang zusammengehalten hat, droht in alle Himmelsrichtungen verstreut zu werden.
Jeder kann sie sehen!
Jeder kann sein Leben sehen!
Er fühlt sich ohne seine Bilder, die eine Art Freundesersatz für Ihn waren, „allein“, und er verlangt von der Staatsanwaltschaft, dass man den geschändeten Ruf seines Vaters wiederherstellt, dafür hat der dieser ausreichend Material zur Verfügung gestellt.
Er selbst ist lediglich „Hüter des Erbes“, und besteht nach der neuesten Entwicklung in „seinem“ Fall“ auf der kompletten Rückgabe des beschlagnahmten Konvolutes.
Verantwortung hat er einzig und allein als Hüter, alles andere hat er lebenslänglich an andere abgegeben.
Seine Schwester hätte das alles jetzt regeln können, ist aber verstorben, der Staatsanwalt soll den Vater „reinwaschen“ und er beschwert sich darüber hinaus ebenfalls über die Deutsche Bahn, die Ihm nicht mitgeteilt hat, dass Zollfahnder eventuell in Zügen nach Geld suchen.
Schuld? Sühne? Reue? Zusammenarbeit? Einsicht?
Fehlanzeige!
——————————————————————————————
Und wenn der Spiegel in seiner Ausgabe 47/2013 fragt:
“Aber darf man den Sohn kriminalisieren und zugleich lächerlich machen?“
Darf man sich diesbezüglich erst einmal an die eigene Nase fassen, denn einiges, was ich dort gelesen, was nichts mit dem Erbe/den Bildern zu tun hat, wurde dort überflüssigerweise erwähnt, und macht genau das, was man selbst in Frage stellt –
einen völlig überforderten alten Herrn lächerlich!

 

Ringelpietz der Verantwortung  Update: 16.11.2013
Ja wer ist denn nun dafür verantwortlich, daß man sich erst bewegte als der Focus Artikel erschien?
Das Finanzministerium?
Schäuble tobte laut Focus, als er das durch den Artikel erfuhr.
Das bayrische Justizministerium?
Frau Merk ist entsetzt, das so etwas überhaupt passieren konnte. Merk? War da nicht schon etwas mit Herrn Mollath, kann man ihr das nach all dem wirklich glauben?
Das Berliner Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen?
Kann sich nicht erinnern, daß die Bayern über irgendetwas informierten.
Kann ein  Untersuchungsauschuß helfen? : Kreuze an Ja/Nein/Vielleicht … Ich kann mich nicht erinnern!
Und als wäre das nicht schon alles schlimm genug,  möchte der neue bayrische Justizministers Winfried Bausback (CSU) mit Gurlitt über eine gütliche Lösung reden.
Ach so, na dann: „Wenn Papa was klaut, es bei mir für Jahre deponiert, strebt die Landesregierung eine Einigung mit mir an? Ich will nach #Bayern ! #gurlitt“ (Twitterfundstück).
„… International ist der Fall vor allem: peinlich ….“ meint Andrian Kreye von der SZ in seinem heutigen Artikel.
PEINLICH? ES IST DAS ALLERLETZTE! denn alles, was im Gurlitt-Fall mit den Nazi-Raubzügen und danach geschah, sollte erst einmal Geheimsache sein und bleiben, wenn es der Focus nicht aufgedeckt hätte.
Was kommt als nächstes? Leugnung des Genocids? „Ick kann jar nich soville fressen, wie ick kotzen möchte.“ (Max Liebermann)

 

Spieglein, Spieglein … zwei Mal werden wir noch wach, dann ist der Gurlitt auf dem Blatt Update: 15.11.2013
exclusiv 4:0 für Cornelius

 

590 Salamischeiben *pardon* Gurlitt Bilder Update: 14.11.2013
werden der Öffentlichkeit zur Klärung gezeigt werden.
Mal abgesehen von den gemalten Bilder aus der Verwandtschaft, wer kann sagen, daß der Rest der Bilder wirklich einwandfrei ist?

 

Vive la France? Ein interessanter Lösungsansatz von Herrn Korte Update: 14.11.2013
„…Die Franzosen hätten einen längeren Hebel, die würden sich beim Bundesamt zur Regelung offener Vermögensfragen melden, das dem Bundesfinanzministerium untersteht. Das wäre eine ganz andere Konstellation. Denn die Franzosen müssten auch nicht nachweisen, wem die Funde gehören, also etwa Paul Rosenberg, sondern nur, dass sie während des Krieges aus Frankreich ausgeführt wurden. Die Bundesregierung könnte das nicht abwimmeln wie die Anfrage eines Anwalts, da steht sie in internationalen Verpflichtungen, da gibt es auch keine Verjährungsfrist. Aber auch das Bundesfinanzministerium kann Herrn Gurlitt die Bilder nicht einfach wegnehmen….“*, aber wo ein Wille da kann auch ein Weg sein!
Endlich mal einer der die Machenschaften der Auktionhäuser anspricht:
„… Vergleichen Sie das doch mal mit den drei Bildern, die beim Auktionshaus Van Ham in Köln eingeliefert wurden und aus dem Eigentum des 1937 aus Düsseldorf vertriebenen Kunsthändlers Max Stern stammen. Eines von ihnen wurde restituiert, die anderen beiden konnten die Einlieferer anonym zurückziehen. Obwohl die Bilder von Interpol zur Fahndung ausgeschrieben sind, ist die Kriminalpolizei in Köln nicht tätig geworden. In München sind die Strafverfolgungsbehörden, nach meiner persönlichen Erfahrung, nicht so lax….“* Und endlich einmal jemand der verdeutlicht wie lange Hildebrand Gurlitt „wilderte“:
 „…Gurlitt war der Einzige, der über sieben, acht Jahre an beiden großen Kunstraubaktionen der Nazis prominent beteiligt war…“*
Quelle: FAZ „Die Franzosen hätten einen längeren Hebel“ vom 14.11.2013

 

„Quo Vadis … Come fly with me!“ Update 12.11.2013
Völlig berechtigt frage man heute auch via Twitter, ob überhaupt ein einziger deutscher Journalist an Cornelius Gurlitt „dran ist“, denn das erste aktuelle Photos stammte von Pariser Journalisten, die Photos von Gurlitt beim Check-In am Münchener Lufthafen von einem NY-Times Reporter.
Besteht kein Interesse daran? Möchte man Rücksicht auf den betagten Herrn nehmen? Das heimische Persönlichkeitsrecht fällt eher weg, da man die Photos im Nachhinein von einer Agentur kaufte und veröffentlichte.
Man liest etwas über einen Zettel, der angeblich an seiner Wohnungstüre hing, worauf er im Hinblick auf seine Herzerkrankung darum bittet, daß man in in Ruhe läßt, und daß er sich in den nächsten Tagen zu Wort melden würde.
„Ich weiß gar nichts.“, soll er Journalisten gegenüber im Bezug auf die Bilder gesagt haben, und er schmunzelt und schweigt auf die Frage, wohin er fliegt, denn er ist andererseits auf dem Weg zum Arzt nach Würzburg und bald wieder zurück, teilte er den Journalisten mit. Ist das nicht niedlich? 3:0 für Cornelius in dem Spielchen :“Ich verar…Euch alle!“
Würzburg hat keinen Flughafen, und ist gerade einmal 280 km von München entfernt. Spätestens seit der Beckmann Auktion ist es Cornelius auch offiziell bekannt, daß einiges mit seinen geerbten Bilder nicht stimmen kann.
Erhielt er eine lukrative Einladung, um mit Mr. oder Mrs. Y über den Verbleib seiner Sammlung zu verhandeln oder eine Einladung von der Presse? An dieser Stelle wäre ein Schmunzeln auf eine solche Frage durchaus denkbar.
Von einem Rechtsanwalt las ich, daß der Staat womöglich auf Zeit spielte, damit diesem das Erbe Gurlitts zufiel, was im Anbetracht der bestehenden Verwandtschaft in meine Augen völliger Mumpitz ist, und so wie man „Ekki-Herzchen“ im Daily#Fail Interview las, wird der mit Sicherheit seinen Teil des Erbes, insofern er erben würde, kaum ausschlagen. „Dirty Money“ hin oder her.

 

„Zeig her Deine Bilder, zeig her die geraubte Kunst“ Update 12.11.2013 
25 Bilder aus der beschlagnahmten Sammlung, wurden heute unter dem Durck der gesamten Weltöffentlichkeit via „Lost-Art“ veröffentlicht, woraufhin der Server mehrfach wegen Überlastung nicht zugänglich war. Es besteht also ein massives Interesse daran!
Einige Bilder sind lt. Provenienz aus der Sammlung Glaser, was doppelt tragisch ist, da diese entweder zwangsverkauft/versteigert worden sind, oder Hildebrand Gurlitt kaufte diese zu einem Spottpreis seinen Hinterbliebenen ab, da Glaser seinen „Verfolgungstatus“ verloren hatte, und der Witwe nichts anderes übrig blieb als der Verkauf, um Ihr tägliches Leben bestreiten zu können.