Fall Karl Dall

Das ist ein Blogartikel, der insofern es Neuigkeiten gibt, damit analog zu dem bereits bestehenden Blogartikel zu dem Fall Anja-Maria Stampfli vs. Karl Dall hier an dieser Stelle ergänzt wird.

 

Drei neue Stampfli-Opfer und ein BAMS Interview Update: 08.12.2013
No.7: Mathias Reim
No.8: Hansjörg Walter hatte erst Ruhe vor Ihr, nachdem er einen Anwalt eingeschaltet hatte
No.9: Ständerat This Jenny (SVP) kurz und knapp: sie wollte Sex, und behauptete von einem anderen Politiker (No.10?) vergewaltigt worden zu sein
So langsam aber sicher ist die Anzahl Ihrer Opfer gleich der Kachelmann Ex-Freundinnen.
Wen wird sie heiraten? Alle Neune? Reicht es für einen Harem?
Oder besser: Wer bringt sie am Ende in die Klapse?

 

Das BAMS Interview von Herrn Rüsseau* vom 08.12.2013:
*„…Wie sagt er von sich: Ich bin ein Dosenöffner, zu mehr reichts nicht…..Tztztz- ein Schelm der hier Parallelen zieht! …“ REN

 

Man liest und staunt:
Ich war die Wochen nach der Tat wie in Watte gepackt, habe kaum was um mich herum mitbekommen“, sagt die Journalistin, „wenn ich an die Nacht gedacht habe,
an Dall, da hat es mich geschüttelt, weil ich mich so geekelt habe. Ich wollte darüber nicht mit Fremden sprechen.“
Fing danach nicht direkt der Familienterror bei Dalls Tochter an?
Für mich war das auch ein alter Mann. Ich hätte doch nie damit gerechnet, dass er so was machen könnte. Ich war unvorsichtig. Dass ich seiner Bitte nachkam, in seine Hotelsuite zu kommen, war der größte Fehler meines Lebens.“
Ein alter Mann?
Ihre anderen Opfer sind teilweise nicht jünger!
Und laut Opfer No.9 war das nicht Ihre erste angebliche Vergewaltigung.

 

„… Die erste Morddrohung steht auf einer Karl-Dall-Fanseite….“ ?
etwas zerstreut die Gute Anja, Messer per Paket versenden etc. ist Ihr Metier!   😀

 

Alles pöse Presse-Schlampen außer „Rüsselchen“ und Horn?
„Ich finde es ungeheuerlich, was man heute unter dem Wort Pressefreiheit versteht, da maßen sich Menschen an, die mich nicht kennen, öffentlich ein psychologisches Gutachten über mich zu erstellen. Durch das Internet werden so Unwahrheiten dann unwahrscheinlich schnell verbreitet – Unwahrheiten, die Menschen an den Rand der Verzweiflung bringen können.“

 

Ein medizinisches Wunder? HIV durch Stalking?
„…In Kürze hat Manon S. einen Termin beim Arzt. Sie will einen HIV-Testmachen …“
oder ist sie auch auf Assange „scharf“?
Assange: Sie (das mm Opfer) sagte, sie sei morgens noch nicht ganz wach gewesen „Halbschlaf“ als sie Sex hatte, und Assange habe gegen ihren Willen kein Kondom getragen …
Stampfli: “ … Laut der Aussage von Manon S. bei der Staatsanwaltschaft begann die Vergewaltigung als Schändung, weil sie im Hotelzimmer von Karl Dall geschlafen habe, als er plötzlich in sie eingedrungen sei. …“

 

Stampfli ./. Dall … eine Vergewaltigung?

Karl Dall:
Im Vorfeld gab es neben einem per E-Mail geführten Interview auch die ein oder andere zotige Mail.
(Wenn man an dieser Stelle bedenkt, dass sie ihren anderen Opfern teilweise „Tittenbilder“ per Mail zusandte, nachvollziehbar!)
An dem Abend nach seinem TV-Auftritt „flüchtete“ er erst vor Ihr in ein Kasino, da ihm bekannt war, dass sie sich aufgrund Ihrer Spielschulden für diese hat sperren lassen.
Sie wartet vor dem Kasino auf ihn.
Es folgte eine Unterhaltung im Foyer, die dann im Hotelzimmer weitergeführt wurde, wobei sie versuchte Ihn zu küssen, er dieses abwehrte, und versuchte Ihr eingehend zu erklären, dass er dieses nicht möchte.
Sie verließ das Zimmer.
Er und seine Familie werden seit dem belästigt, und sie versuchte ihn zu erpressen.
Nach dem angeblichen „bösen Abend“ fing der Telefon/Mailterror bei der Tochter von Dall an, dieser hielt über Wochen an, u.a. sollte die Tochter Kontakt zur Ehefrau Dalls aufnehmen, da dieser die Liebe seines Lebens gefunden hat, und in die Schweiz ziehen würde.
Dall wandte sich satt Anzeige zu erstatteten an einen der Chefredakteure, der Zeitungen für die Stampfli arbeitete, nachdem scheinbar dieser Stampfli ab dato in einem Gespräch wegen der „Dall-Problematik“ Ihrerseits freigestellt hatte, zeigte diese ihn  60 Tage nach der angeblichen Tat wegen Vergewaltigung an.
Dall geht von Indiskretion der STA in Hamburg aus! die zur Veröffentlichung der Vorwürfe gegen Ihn führten!

 

Anja-Maria Stampfli:
Er hat sie, nach einem TV-Auftritt, in seinem Hotelzimmer vergewaltigt.
Sie erstattet sehr viel später nach der angeblichen Tat Anzeige gegen Dall.
Wer ist sie?
(Karl Dall dürft hinlänglich bekannt sein)
„google on“
Blick.ch lieferte Ihren Klarnamen neben vielen anderen Details aus Ihren Leben sozusagen „frei Haus“, denn der Dateiname des „verpixelten“ Bildes von Ihr lautete „Front-Stampfli“.
Anja-Maria Stampfli
Geburtsdatum: 21. Mai 1970 Zivilstand: ledig Wohnort: Derendingen (Solothurn) Schweiz Beruf Journalistin BR, Fotografin
Autorin?
Ihre Novelle „Dr. Schmitts geliebte Patientin“, die im Selbstverlag erschien, schildert das, was der Titel verspricht.
Ihr neuesten Werk „Zwischen den Welten“ phantasiert sie eine Beziehung mit Udo Jürgens herbei.
labil, unglücklich, depressiv, einsam und zeitweise suizidal
Ihre Masche? Sie gibt sich als Journalistin aus und bittet Prominente um ein Interview.
„google off“

 

Ihre bis dato bekannten Stalking-Opfer:
Hans «Hausi» Leutenegger, Udo Jürgens, Roland Kaiser, Beat Schlatter, David Hasselhoff und Jürgen Drews, der nach üblichen Belästigung in Form von Telefonterror, Mails und SMSen, Morddrohungen auch noch ein Paket anlässlich eines Konzertes bekam.
Der Inhalt:
ein Messer mit seinem Namen darauf, und bereits im Mai 2011 erstattete er Anzeige wegen Stalking.
Was sind Stalker? (Kallwass): narzistische Persönlichkeiten mit u.a. auch psychotischen Störungen

 

Die Justiz: Ermittelt hat jedoch bis dato keine Anklage erhoben
Festnahme von Karl Dall Anfang November 2013, die darauf folgenden vier Tage Untersuchungshaft sind sehr wenig im Anbetracht der strengen Schweizer Gesetzgebung bei einem solch schwerwiegenden Vorwurf, und ggf. auch ein klares Signal seitens der Justiz, vermutlich auch wegen der immer länger werdenden Liste Ihrer bisherigen Stalking-Opfer.
Im Zuge der Ermittlungen hatten sowohl Udo Jürgens als auch Jürgens Drews bereits Kontakt zu der ermittelnden Staatsanwaltschaft, und die Presse berichtet über zwei Zeugen, die Aussagen zu Stampfli in der besagten Nacht machen können.
Derzeitiger Ermittlungsstand: Aussage gegen Aussage

 

 
Eine mediale Schlachtung?
Ist bis dato nicht unbedingt erkennbar.
Man kann so kleinkariert wie die „Opferabo-Übermutter“ sein, und das Wort „Opfer“ mit fehlendem „mm“, was jedoch eher zu vernächlässigen ist, denn statt belastenden Schlammschlacht-Exen wie im Kachelmann-Fall präsentiert die Presse jede Menge Stalking-Opfer, die für den Beschuldigten und eindeutig gegen Stampfli sprechen.
Claudia Dinkel selbst wurde im Gegensatz dazu als armes, kleines Opfer in psychatrischer Behandlung dargestellt, und Kachelmann war der böse Manipulator der Exen.
Hat Tanja May schon einen sonnigen Blumenstrauß an Anja-Maria geschickt? Wird es ein buntes, exclusives Interview mit Stampfli geben?
Abwarten!
Meine „Kanäle“, die ich gestern befragte, ließen sinngemäß verlauten:
„Die hat einen an der Waffel, das ist glasklar! An irgendeinem exclusiven Interview wird sich keiner die Finger verbrennen wollen.“

 

Ist der Fall Dall vergleichbar u.a. mit dem Fall Kachelmann?
Der kleinster gemeinsamer Nenner:
Vergewaltigungsvorwurf mit einhergehendem Pressegetöse und Freisprüchen in allen Fällen.
Die Damen bestehen darauf: „Es war aber so!“
Die Fälle selbst?
komplett unterschiedlich!
Kachelmann: eine langjährige on/off „Beziehung“,
Dall: lediglich ein kurzfristiger Mail-Kontakt
Die Presse / die Justiz?
bei Kachelmann z.B. gab es die ganzen Exen, die ihn seitens der STA belasten sollten
und jetzt bei Dall?
Eine Fülle von entlastenden Vorfällen mit anderen Promis im Bezug auf Stampfli im Vorfeld
Die beruflichen Konsequenzen wg. des Vorwurfs?
ebenfalls nicht vergleichbar!
Dall hat keine Firma, keine Abhängigkeit von Auftraggebern wie Kachelmann
Mal abgesehen davon, dass Frau Stampfli Kachelmann noch nicht um ein Interview gebeten hat, ist er wahrscheinlich etwas zu jung, und er kann auch nicht so schön Schlager singen wie einige Ihrer Opfer. Der kann halt nur „Wetter“, und somit auch keine Konzerte geben, zu denen sie Ihre Eltern mitnehmen kann.
Die einzige Gemeinsamkeit, die es mit Claudia Dinkel gibt, ist der „Promi-Status“ von Dall und Kachelmann, und daß beide Frauen noch bei Ihren Eltern leben.

 

Ein neuer Fall für Alice Schwarzer?
Alice hin oder her, erinnern wir uns bitte auch daran, daß auch Schwarzer erst einmal die Füße still gehalten hat, als der Vorwurf im Bezug auf Kachelmann aufkam, weil sie es ihm nicht zutraute!
Mal schauen wie lange das in diesem Fall anhält.
Allenfalls kann sie hier nur wieder die alte Leier „Es werden so viele Frauen vergewaltigt“ blablabla anwerfen.

 

Dafür blubbert Marion Horn in der BLÖD am Sonntag wie folgt:
„ …Der wohlwollende Umgangston mit den möglichen Tätern ist ekelhaftDenn meist passiert dieses abscheuliche Verbrechen zwischen Menschen, die sich kennen….
Falls diese Frau Herrn Dall tatsächlich nachgestellt hat, die beiden also wirklich Kontakt hatten, dann spricht das eigentlich eher für ihre Version der Geschichte….“
So so … dann sind WIR! (Frauen) alle in einer ganz großen schrecklichen Vergewaltigungsgefahr, denn wieviele Menschen kennen wir einfach nur so aus dem Netz?
Und wenn wir uns dann mit denen treffen, fallen unsere männlichen Netzbekannten alle wild und hemmunglos Ihrer Theorie zur Folge alle direkt über uns her!
Miss Piggy, wie REN sie heute liebevoll nannte, ist scheinbar eine Expertin in Sachen Vergewaltigung, denn schon im Fall von Andreas Türck durften wir neben vielen aufeinander folgenden vorveruteilenden Titelgeschichten u.a. folgendes von Ihr lesen:
Türck ist „abgehalfterten Ex-Moderator“ er hat „ … Kein(en) Anstand, keine Achtung, die Frau (ist ein) billiger Wegwerfartikel…“.
„Was aber das schlimmste ist: Frauen, denen sexuell Gewalt angetan wird (und das sind täglich 400!) werden sich in Zukunft fünfmal überlegen, ob sie dies zur Anzeige bringen…“

 

Was für ein Schwachsinn!

 

Das Unwort des Jahres: Opfer-Abo

Die Begründung der Jury:
„Das Wort stellt Frauen in inakzeptabler Weise unter den pauschalen Verdacht, sexuelle Gewalt zu erfinden. Dies sei sachlich grob unangemessen, ein Verstoß gegen die Menschenwürde.“

 

Oder kurz und gut: Es ist und bleibt: diffamierend, diskriminierend und einfach unsäglich.

 

Nun der Erfinder nebst seiner Ü-Mutti ist immerhin Wetterfrosch, vermutlich sind ihm somit menschliche Würden nicht bekannt, und wie paßt dann eigentlich das Psychologiestudium von Mutti“ noch in diesen Kontext?
Mir ist kein Studieninhalt mit einem sachlich grob unangemessenen Verstoß gegen die Menschenwürde bekannt.
Niedlich waren dann auch seine Reaktionen darauf, erst natürlich empört, und dann schnell unter Mutti Miriams schwarzen Mäntelchen verstecken: Ich habe das Wort nicht zuerst gesagt! Das war meine Mutti!
*Hände somit in völliger Unschuld gewaschen *

 

Seine fleißigsten Lieschen tippten sich rasant die Rentner-Fingerchen wund, wurden dafür brav lobend getwittert, und die anderen verbliebenen „Kackeljünger“ forderten neben den üblich wüsten Beschimpfungen gegenüber Andersdenkenden u.a., dass Mutti endlich Ihre eigene Facebook-Seite braucht.
Als er erfuhr, dass es zu Muttis „hübscher“ Wortneuschöpfung auch noch eine Ausstellung geben soll, griff er zur Flasche, und war sich süffisant sicher, dass das sicher super werden würde.
AMEN!

 

„Ach wenn´s doch nur ein Abo geben würde, das #Kachelmann regelmäßig den Mund verbietet…“* Leider gibt es das nicht, aber ich las von einer neuen Vertriebsform des Opfer-Abos und dem heißbegehrten „goldenen Jammerlappen“, den man wohl als eine Art Werbegeschenk dazu bekommt.
(http://ulihannemann.de/artikel/endlich-opferabos-fuer-maenner).

 

„Man kann Kachelmann einfach nicht mehr folgen. Diese Nacktheit des Geistes – unerträglich.“*.
Wann wollte er noch gleich zurück auf dem Bildschirm sein? 😀

 

*Twitterfundstücke

Dies&Das zum Wochenende Vol. 5

Herzlichen Glückwunsch Redbull und Felix Baumgartner
Congrats! Ich habe via Youtube ein Stück Geschichte und perfektes Marketing erleben können.
Ich hätte unendlich viel Angst. Die Welt mal so von oben zu sehen, wäre schon schön,
aber auf diese Art und Weise wieder runter?
Miss Futterschnute fomally known as Miss Höhenangst herself, sobald Ihr Bauchnabel nicht mehr durch ein Geländer oder ähnliches abgesichert ist, wäre „hochgefahren“ und ganz zufällig wäre zwei Sekündchen vor dem Sprung doch bedauerlischweise meine Höhenangst rein zufällig natürlich wieder aufgekommen, aber Danke für den schönen Ausblick!  😀
Was ist los Frau Schawan?
Sie sind ist doch schon etwas älter als der Guttenberg, oder? Meine Frage: getippt, oder  sind Sie sozusagen der Dinosaurier des Copy&Paste?
Ein neuer Buchpreis?
Kaum sind Peitsche und Tampon in der breiten Öffentlichkeit in Vergessenheit geraten, was mit Sicherheit letztendlich zur Distanzierung der ARD von Jörg Kachelmann führte, erscheint der ehemalige öffentlich-rechtliche Wetterfrosch mit einer gelungenen PR-Aktion a la Betty wieder auf medialen Bildfläche, um in einem Spiegel Interview nebst tatkräftiger Unterstützung der 24-Stunden-Gattin mit markigen Worten wie Periode und Sexphantasien sein gerade erschienenes Buch zu vermarkten.
Eine Erstauflage von 50.000 Büchern sind im Vergleich zu Bettys 100.000 fast nichts, und trotzdem schien der Verkauf nicht so recht anzulaufen, weshalb man  nun seitens Randomhouse die gleiche Schiene zur Vermarktung wie bei Dieter Bohlens Buchs „Hinter den Kulissen“ (Erstauflage ebenfalls 100.000) fahren möchte.
Eine medienwirksame Edding-Aktion nebst Pressekonferenz auf der Frankfurter Buchmesse, wegen eines Namens, der per einstweiliger Verfügung verboten worden ist, den man jedoch mit Leichtigkeit im Netz „ergoogeln“ kann.
Ist Kachelmann der neue Bohlen für den Verlag? Wer ist dann Miriam Kachelmann? Estefania? Oder Naddel?
Wohl eher Naddel, denn wie wir erfahren, beschreibt Kachelmann den Nikotinkonsum ähnlich hoch wie Dieter Bohlen dieses bei Naddel.
Das ist kein Jammerbuch, hofft er zumindest, verkündet er der Öffentlickeit.
Das Buch zu schreiben war eine Art schmerzhafter Prozeß des Hochwürgens für das Ehepaar Kachelmann.
Wird dem Leser schriftlich Erbrochenes mit einer gewaltigen Prise Selbstmitleid serviert?
Dann lesen wir doch mal rein:
Hochwürgen Part I J. Kachelmann:
Verhaftung, der Knast, die Zeit danach, der Prozeß:
Er war ein Rehlein auf dem Mittelstreifen der Autobahn oder auch eine schweizer Kuh in einem unmenschlichen System.
Special feature I: keine neuen Informationen, die man nicht schon der Presse entnehmen konnte
Special feature II: der böse Herr Birkenstock, und sowieso ist alles doof außer Miriam, Schwenn, Combe und den Knastbrüdern
Amen!
Hochwürgen Part II M. Kachelmann
Wer und was ist Sie?
Eine ausgebildete Bühnendarstellerin, das ist so etwas wie kein richtiger Schauspieler sein, aber doch was mit Theater und so machen wollen. Also ähnlich wie Ihr on/off Psychologie Studium, denn schließlich ist Ihr Hauptberuf zur Zeit 24-Stunden-Ehefrau-Von.
Das kennt man aus dem Promi Bereich, „Frau Vons“ sind dort nicht selten anzutreffen.
Man liest Sie hat sich juristisch im Internet fortgebildet, alles im Netz zu dem Fall Ihres Mannes und anderen gelesen, und Sie stand Ihrem Mann dort aggressiv gegen den Rest der Welt zur Seite. Mit Ihrem „ergoogelten“ Wissen hat Sie dann den theoretischen Teil des Buches geschrieben.
Die Gesellschaft ist extrem vorverurteilend, denn wer in U-Haft im Knast sitzt, hat etwas verbrochen, denkt diese. Das findet Sie nicht in Ordnung. Das darf man erst sagen, wenn das Urteil gefällt worden ist.
Natürlich durfte die Gesellschaft einen Menschen wie Breivik nicht vorverurteilen, genauso wie weder Sie noch Ihr Ehemann Claudia D. eine Kriminelle nennen drüfen, solange kein Urteil gefällt ist, nicht wahr?
Im Portemonnaie von Claudia D. kennt Sie sich bestens aus, denn die macht damit sehr viel Geld, indem sie an die Öffentlichkeit geht.
Fragen zur Heirat, ob Sie Zweifel hatte und ob Sie sich das gut überlegt hat, werden in Interviews nicht beantwortet, aber im Buch erfährt man, das Anwalt Schroth Ihrem Ehemann dringend zur Heirat mit Ihr geraten hat.
Die anderen Exen fallen bei Ihr in die Kategorie, zum Betrügen in einer Beziehung gehören immer zwei., aber irgendwie war das bei Ihr anders.
Die Sache mit der Emanzipation in der DDR, die Sie allenfalls aus dem Hort kennen kann, war trotzdem viel besser dort. Das hat Sie Ihrem Ehemann schon beigebracht, und auf einer Pressekonferenz dem Publikum demonstriert. Steht Frau nicht im Mittelpunkt, antwortet auf eine Frage, die nicht an Sie gestellt ist, ist die einzig richtige emanzipierte Reaktion darauf ein „Kann ich mal ausreden“ gefolgt von eitel gekränktem „unglaublich“.
Special feature I: Gutes Benehmen ging wohl bei der 5-jährigen „DDR-Emanzipierung“ gänzlich verloren, oder wurde wegen „Republik-Aufgabe“ den Kindern damals gar nicht erst vermittelt, anders kann ich mich Ihr ständiges „Dazwischen-Quatschen“ nicht erklären.
Special feature II: die Gastfreundschaft der Familie Birkenstock schien nur schwer erträglich zu sein, daß kennen Wir schon von Betty Reise nach Russland
Vor dem Buch ist nach dem Buch
Wie ist die Wetterlage? Es hagelt anscheinend blätterweise einstweilige Verfügungen, immer mehr wird im Buch geschwärzt werden müssen, am Ende bleiben die bereits bekannten Fakten und jede Menge „Mitleid, bitte“ nicht mehr und nicht weniger.
Randomhouse hat die Erstauflage vollständig verkauft, was will man mehr?
Jörg Kachelmann frohlockte am Beispiel von Andreas Türck, dass es wohl ein 8jähriges Bildschirmverbot in Fällen der Falschbeschuldigung gibt, und er in ferner Zukunft auf den Schirm zurückkehrt. Da waren keine Exen in der Bunten, da war kein Schmuddelkram zu lesen, da waren keine unzähligen Evs, da waren keine weiteren anstehenden Prozesse.
Da war einfach nur jemand, der komplett zurückgezogen aus der medialen Öffentlichkeit erfolgreich seinem Beruf nachging.
Psst! auf der Buchmesse wurde schon getuschelt, dafür muß ein neuer Buchpreis her : Der Nabel des Mitleids-Offenbarungsgesülze
PS: Ich habe gerade Jauch geschaut! Wetter Kachelmann: draußen tobt ein hübscher Shitstorm!
Nix Mitleid – böse Falle!

PPS: Best of Twitter:

Das Ehepaar #Kachelmann steckt in einem ganz tragischen Film. Und die Frau redet von „unserem Fall“, das nennt man Co-Abhängigkeit.#jauch
Die Frau vom #Kachelmann macht mir Angst.
Ich will nichts sagen, aber damals als #kachelmann das Wetter gemacht hat, war es schöner.
#Kachelmann lässt nur noch sein Frauchen sprechen.
 
Geil, die Alte vom #Kachelmann ist heute frauenfeindlicher als die verhüllte Konvertitin bei Maischberger
Warum hat eigentlich keiner meine Freundin #Alice_Schwarzereingeladen – wir hätten doch alle mehr Spass #Kachelmann
Eine Frau, die nur in der „wir“-Person spricht. Als Psychologin sollte sie das mal genauer analysieren & anschauen #jauch #kachelmann´s frau
Auch der Fall des Dackels #Kachelmann und seines Frauchens weiter ungelöst. Was für Typen bekommen bei den Öffis ne Plattform?! #Jauch #fb
#kachelmann bei #jauch: fremdschämen in alle richtungen!!#wasbleibt #tiedje #bild #schwachmaten
Ach, wen interessiert denn dieser #Baumgartner?! #Kachelmann ist noch viel tiefer gesunken.4
#Jauch und seine Red. sollten sich was schämen, eine schwer co-erkrankte Frau wie Miriam
#Kachelmann im TV vorzuführen.