Fall Karl Dall

Das ist ein Blogartikel, der insofern es Neuigkeiten gibt, damit analog zu dem bereits bestehenden Blogartikel zu dem Fall Anja-Maria Stampfli vs. Karl Dall hier an dieser Stelle ergänzt wird.

 

Drei neue Stampfli-Opfer und ein BAMS Interview Update: 08.12.2013
No.7: Mathias Reim
No.8: Hansjörg Walter hatte erst Ruhe vor Ihr, nachdem er einen Anwalt eingeschaltet hatte
No.9: Ständerat This Jenny (SVP) kurz und knapp: sie wollte Sex, und behauptete von einem anderen Politiker (No.10?) vergewaltigt worden zu sein
So langsam aber sicher ist die Anzahl Ihrer Opfer gleich der Kachelmann Ex-Freundinnen.
Wen wird sie heiraten? Alle Neune? Reicht es für einen Harem?
Oder besser: Wer bringt sie am Ende in die Klapse?

 

Das BAMS Interview von Herrn Rüsseau* vom 08.12.2013:
*„…Wie sagt er von sich: Ich bin ein Dosenöffner, zu mehr reichts nicht…..Tztztz- ein Schelm der hier Parallelen zieht! …“ REN

 

Man liest und staunt:
Ich war die Wochen nach der Tat wie in Watte gepackt, habe kaum was um mich herum mitbekommen“, sagt die Journalistin, „wenn ich an die Nacht gedacht habe,
an Dall, da hat es mich geschüttelt, weil ich mich so geekelt habe. Ich wollte darüber nicht mit Fremden sprechen.“
Fing danach nicht direkt der Familienterror bei Dalls Tochter an?
Für mich war das auch ein alter Mann. Ich hätte doch nie damit gerechnet, dass er so was machen könnte. Ich war unvorsichtig. Dass ich seiner Bitte nachkam, in seine Hotelsuite zu kommen, war der größte Fehler meines Lebens.“
Ein alter Mann?
Ihre anderen Opfer sind teilweise nicht jünger!
Und laut Opfer No.9 war das nicht Ihre erste angebliche Vergewaltigung.

 

„… Die erste Morddrohung steht auf einer Karl-Dall-Fanseite….“ ?
etwas zerstreut die Gute Anja, Messer per Paket versenden etc. ist Ihr Metier!   😀

 

Alles pöse Presse-Schlampen außer „Rüsselchen“ und Horn?
„Ich finde es ungeheuerlich, was man heute unter dem Wort Pressefreiheit versteht, da maßen sich Menschen an, die mich nicht kennen, öffentlich ein psychologisches Gutachten über mich zu erstellen. Durch das Internet werden so Unwahrheiten dann unwahrscheinlich schnell verbreitet – Unwahrheiten, die Menschen an den Rand der Verzweiflung bringen können.“

 

Ein medizinisches Wunder? HIV durch Stalking?
„…In Kürze hat Manon S. einen Termin beim Arzt. Sie will einen HIV-Testmachen …“
oder ist sie auch auf Assange „scharf“?
Assange: Sie (das mm Opfer) sagte, sie sei morgens noch nicht ganz wach gewesen „Halbschlaf“ als sie Sex hatte, und Assange habe gegen ihren Willen kein Kondom getragen …
Stampfli: “ … Laut der Aussage von Manon S. bei der Staatsanwaltschaft begann die Vergewaltigung als Schändung, weil sie im Hotelzimmer von Karl Dall geschlafen habe, als er plötzlich in sie eingedrungen sei. …“

 

Advertisements

Stampfli ./. Dall … eine Vergewaltigung?

Karl Dall:
Im Vorfeld gab es neben einem per E-Mail geführten Interview auch die ein oder andere zotige Mail.
(Wenn man an dieser Stelle bedenkt, dass sie ihren anderen Opfern teilweise „Tittenbilder“ per Mail zusandte, nachvollziehbar!)
An dem Abend nach seinem TV-Auftritt „flüchtete“ er erst vor Ihr in ein Kasino, da ihm bekannt war, dass sie sich aufgrund Ihrer Spielschulden für diese hat sperren lassen.
Sie wartet vor dem Kasino auf ihn.
Es folgte eine Unterhaltung im Foyer, die dann im Hotelzimmer weitergeführt wurde, wobei sie versuchte Ihn zu küssen, er dieses abwehrte, und versuchte Ihr eingehend zu erklären, dass er dieses nicht möchte.
Sie verließ das Zimmer.
Er und seine Familie werden seit dem belästigt, und sie versuchte ihn zu erpressen.
Nach dem angeblichen „bösen Abend“ fing der Telefon/Mailterror bei der Tochter von Dall an, dieser hielt über Wochen an, u.a. sollte die Tochter Kontakt zur Ehefrau Dalls aufnehmen, da dieser die Liebe seines Lebens gefunden hat, und in die Schweiz ziehen würde.
Dall wandte sich satt Anzeige zu erstatteten an einen der Chefredakteure, der Zeitungen für die Stampfli arbeitete, nachdem scheinbar dieser Stampfli ab dato in einem Gespräch wegen der „Dall-Problematik“ Ihrerseits freigestellt hatte, zeigte diese ihn  60 Tage nach der angeblichen Tat wegen Vergewaltigung an.
Dall geht von Indiskretion der STA in Hamburg aus! die zur Veröffentlichung der Vorwürfe gegen Ihn führten!

 

Anja-Maria Stampfli:
Er hat sie, nach einem TV-Auftritt, in seinem Hotelzimmer vergewaltigt.
Sie erstattet sehr viel später nach der angeblichen Tat Anzeige gegen Dall.
Wer ist sie?
(Karl Dall dürft hinlänglich bekannt sein)
„google on“
Blick.ch lieferte Ihren Klarnamen neben vielen anderen Details aus Ihren Leben sozusagen „frei Haus“, denn der Dateiname des „verpixelten“ Bildes von Ihr lautete „Front-Stampfli“.
Anja-Maria Stampfli
Geburtsdatum: 21. Mai 1970 Zivilstand: ledig Wohnort: Derendingen (Solothurn) Schweiz Beruf Journalistin BR, Fotografin
Autorin?
Ihre Novelle „Dr. Schmitts geliebte Patientin“, die im Selbstverlag erschien, schildert das, was der Titel verspricht.
Ihr neuesten Werk „Zwischen den Welten“ phantasiert sie eine Beziehung mit Udo Jürgens herbei.
labil, unglücklich, depressiv, einsam und zeitweise suizidal
Ihre Masche? Sie gibt sich als Journalistin aus und bittet Prominente um ein Interview.
„google off“

 

Ihre bis dato bekannten Stalking-Opfer:
Hans «Hausi» Leutenegger, Udo Jürgens, Roland Kaiser, Beat Schlatter, David Hasselhoff und Jürgen Drews, der nach üblichen Belästigung in Form von Telefonterror, Mails und SMSen, Morddrohungen auch noch ein Paket anlässlich eines Konzertes bekam.
Der Inhalt:
ein Messer mit seinem Namen darauf, und bereits im Mai 2011 erstattete er Anzeige wegen Stalking.
Was sind Stalker? (Kallwass): narzistische Persönlichkeiten mit u.a. auch psychotischen Störungen

 

Die Justiz: Ermittelt hat jedoch bis dato keine Anklage erhoben
Festnahme von Karl Dall Anfang November 2013, die darauf folgenden vier Tage Untersuchungshaft sind sehr wenig im Anbetracht der strengen Schweizer Gesetzgebung bei einem solch schwerwiegenden Vorwurf, und ggf. auch ein klares Signal seitens der Justiz, vermutlich auch wegen der immer länger werdenden Liste Ihrer bisherigen Stalking-Opfer.
Im Zuge der Ermittlungen hatten sowohl Udo Jürgens als auch Jürgens Drews bereits Kontakt zu der ermittelnden Staatsanwaltschaft, und die Presse berichtet über zwei Zeugen, die Aussagen zu Stampfli in der besagten Nacht machen können.
Derzeitiger Ermittlungsstand: Aussage gegen Aussage

 

 
Eine mediale Schlachtung?
Ist bis dato nicht unbedingt erkennbar.
Man kann so kleinkariert wie die „Opferabo-Übermutter“ sein, und das Wort „Opfer“ mit fehlendem „mm“, was jedoch eher zu vernächlässigen ist, denn statt belastenden Schlammschlacht-Exen wie im Kachelmann-Fall präsentiert die Presse jede Menge Stalking-Opfer, die für den Beschuldigten und eindeutig gegen Stampfli sprechen.
Claudia Dinkel selbst wurde im Gegensatz dazu als armes, kleines Opfer in psychatrischer Behandlung dargestellt, und Kachelmann war der böse Manipulator der Exen.
Hat Tanja May schon einen sonnigen Blumenstrauß an Anja-Maria geschickt? Wird es ein buntes, exclusives Interview mit Stampfli geben?
Abwarten!
Meine „Kanäle“, die ich gestern befragte, ließen sinngemäß verlauten:
„Die hat einen an der Waffel, das ist glasklar! An irgendeinem exclusiven Interview wird sich keiner die Finger verbrennen wollen.“

 

Ist der Fall Dall vergleichbar u.a. mit dem Fall Kachelmann?
Der kleinster gemeinsamer Nenner:
Vergewaltigungsvorwurf mit einhergehendem Pressegetöse und Freisprüchen in allen Fällen.
Die Damen bestehen darauf: „Es war aber so!“
Die Fälle selbst?
komplett unterschiedlich!
Kachelmann: eine langjährige on/off „Beziehung“,
Dall: lediglich ein kurzfristiger Mail-Kontakt
Die Presse / die Justiz?
bei Kachelmann z.B. gab es die ganzen Exen, die ihn seitens der STA belasten sollten
und jetzt bei Dall?
Eine Fülle von entlastenden Vorfällen mit anderen Promis im Bezug auf Stampfli im Vorfeld
Die beruflichen Konsequenzen wg. des Vorwurfs?
ebenfalls nicht vergleichbar!
Dall hat keine Firma, keine Abhängigkeit von Auftraggebern wie Kachelmann
Mal abgesehen davon, dass Frau Stampfli Kachelmann noch nicht um ein Interview gebeten hat, ist er wahrscheinlich etwas zu jung, und er kann auch nicht so schön Schlager singen wie einige Ihrer Opfer. Der kann halt nur „Wetter“, und somit auch keine Konzerte geben, zu denen sie Ihre Eltern mitnehmen kann.
Die einzige Gemeinsamkeit, die es mit Claudia Dinkel gibt, ist der „Promi-Status“ von Dall und Kachelmann, und daß beide Frauen noch bei Ihren Eltern leben.

 

Ein neuer Fall für Alice Schwarzer?
Alice hin oder her, erinnern wir uns bitte auch daran, daß auch Schwarzer erst einmal die Füße still gehalten hat, als der Vorwurf im Bezug auf Kachelmann aufkam, weil sie es ihm nicht zutraute!
Mal schauen wie lange das in diesem Fall anhält.
Allenfalls kann sie hier nur wieder die alte Leier „Es werden so viele Frauen vergewaltigt“ blablabla anwerfen.

 

Dafür blubbert Marion Horn in der BLÖD am Sonntag wie folgt:
„ …Der wohlwollende Umgangston mit den möglichen Tätern ist ekelhaftDenn meist passiert dieses abscheuliche Verbrechen zwischen Menschen, die sich kennen….
Falls diese Frau Herrn Dall tatsächlich nachgestellt hat, die beiden also wirklich Kontakt hatten, dann spricht das eigentlich eher für ihre Version der Geschichte….“
So so … dann sind WIR! (Frauen) alle in einer ganz großen schrecklichen Vergewaltigungsgefahr, denn wieviele Menschen kennen wir einfach nur so aus dem Netz?
Und wenn wir uns dann mit denen treffen, fallen unsere männlichen Netzbekannten alle wild und hemmunglos Ihrer Theorie zur Folge alle direkt über uns her!
Miss Piggy, wie REN sie heute liebevoll nannte, ist scheinbar eine Expertin in Sachen Vergewaltigung, denn schon im Fall von Andreas Türck durften wir neben vielen aufeinander folgenden vorveruteilenden Titelgeschichten u.a. folgendes von Ihr lesen:
Türck ist „abgehalfterten Ex-Moderator“ er hat „ … Kein(en) Anstand, keine Achtung, die Frau (ist ein) billiger Wegwerfartikel…“.
„Was aber das schlimmste ist: Frauen, denen sexuell Gewalt angetan wird (und das sind täglich 400!) werden sich in Zukunft fünfmal überlegen, ob sie dies zur Anzeige bringen…“

 

Was für ein Schwachsinn!

 

Die Beachboys

Saturday nightlife

Sie hatten unglaubliche Fälle zu lösen.

Wer sind sie und wieviele Y/Ips gibt es?

War einer von Ihnen schuldig?

Wofür kniest Du nieder?

Sascha und Juli von hart bis zart in Love nahm mit der Rente ein jähes Ende.

Der Fall Frau Dr. Wuff ./. gärtnernde Witwe musste ebenfalls gelöst werden.

Der alte Raul auf der französischen Spielwiese mit der keifenden Mutti als spezial guest, die mittendrin auftauchte.

Wer ist schuld am stufenweisen Abstieg einer ganzen Dynastie?

Im Netz des tapferen Hausmeisters fanden Sie eine Menge neugierig, schnüffelnde Journalisten, die um jeden Euro Zeile bettelten.

Ein Daily Soap Kindergarten voller Eitelkeiten und sonstigem Opfer-Trash.

Plötzlich und unerwartet gingen sie im Schlamm Ihrer eigenen Schlachten an der Murr im mystischen  Schein der Polarlichter unter.

Die Nacktheit des Geistes ist „HÖCHST“BEGABT unübersehbar, wo war noch gleich das sagenumwobene Internat ??? 😀

Wer spendiert der fetten, promigeilen Möchtegern-Psycho-Krankenschwester „ohne Zähne im Maul“ (O-Ton) endlich einmal eine koschere Runderneuerung?

*blubb*blubb*

Liebe, FeMISTinnen!

Eine von Euch hatte eine geniale Idee, bei der ganz viele „Non-FeMISTinnen“
von uns mitgemacht haben, weil man im täglichen Leben wirklich dann und wann unglaublich mit Anzüglichkeiten eines Mannes konfrontiert wird, und wer dann nicht schlagfertig genug ist, nimmt es eben hin, und schlägt zu gegebener Zeit, wenn er gar nicht mehr damit rechnet, zurück.

 

So sind wir eben, den Männer immer um einen Funken Hinterhältigkeit überlegen, denn
„Wenn Du denkst, dann denkst Du nur, Du denkst…am Ende lache ich über Dich..:“, dass die das nach Jahrzehnten Alice&Co. immer noch nicht verstanden haben, ist eben einer der kleinen aber feinen Unterschied, sonst wäre „kleine Laura“ nicht wieder zum „bösen Onkel“ ins Auto gestiegen!

 

Einer Frau auf den Busen starren sei unhöflich, und Ihr ganz allein möchtet bestimmen, wann das eine Belästigung ist, und wann nicht.
Herzlichen willkommen im MISTinnen-Matriachat, dann zieht Euch bei Euren Slut-Walks und Femmen-Demonstrationen gefälligst anders an, denn da kommt niemand freiwillig an Euren Brüsten vorbei, obwohl die in einem Dirndl wirklich besser zur Geltung kommen würden.

 

Richtige Männer machen so etwas nicht, davon scheint Ihr überzeugt zu sein. Wenn das wirklich so wäre, dann würden wir bald gemeinsam mit den „bösen, sexistischen“ Männern aussterben. Habt Ihr darüber schon einmal nachgedacht?  

 

Der Weg zur Gleichberechtigung war und ist immer noch  ein sehr langer und harter Kampf, und wenn wir wirklich alle auf „unhöflichen Sexismus“ verzichten möchten, dann müßen Serien wie „Sex and the City“ indiziert werden, insofern Ihr wirklich verstanden habt, dass Gleichberechtigung beide Geschlechter betrifft, und nicht nur einen wilden Hühnerhaufen, der gerade dabei ist, einen sehr guten Ansatz zu zerstören.

 

Statt nun mit dieser Publicity den Finger in viel größere Wunden zu legen wie beispielsweise die Abtreibungsproblematik innerhalb der katholischen Kirche, lasst Ihr Euch im kommenden Stern als „arme Opfer-Petzen“ vom Dienst zur Auflagenerhöhung dessen funktionalisieren und hackt auf andersdenkenden Frauen herum.
Träumt Ihr schon davon, dass der Stern nun endlich zur neuen Emma wird?

 

Zickenalarm bei Vollmond, denkt nun jeder Chef, pfeifffende Bauarbeiter und wer auch immer, der jemals unhöflich zu uns allen war. Typisch Frau eben, und damit wird sich nichts, niemals ändern!

 

Die Töchter Egalias sind und bleiben eine Utopie!

 

Liebe Grüße sendet Euch
Frau Futterschnute

 

PS: Frau Futterschnute ist Chefin, ein 70iger Jahrgang, Emmaleserin von 1989-2010

 

Tag 36 Opfer – Schicksalsjahre einer Internetabhängigkeit

Emma in Love

Es war jeden Tag der gleiche Trott, Tag ein Tag aus, der Minijob, der Haushalt, der Garten und der Ehemann, und dann kam ER.
Sie kannte Ihn nicht, Sie hatte nur von Ihm gehört. Sie sah Ihn und schon war es um Sie geschehen. Sie erhob sich von Ihrem Sofa, lief zum PC, und seitdem klebt Sie davor fest.
Ein Tag ohne Internet ist für Sie unvorstellbar. Sie steht morgens mit Ihm auf und geht abends mit Ihm ins Bett.
Wann veröffentlicht er endlich seine CD? Es ist Ihre große Chance Ihn jeden Tag nicht nur digital auf dem wohlig warmen Bildschirm zu bewundern, sondern auch seine Stimme täglich an Ihr Ohr dringen zu lassen.
Es hat so etwas Prickelndes.
Sie kann sogar von einem flotten Dreier mit Ihm und seiner jungen Frau, mit der stark vorgealterten Stimme und Optik, träumen.
Sie konnte sogar Gemeinsamkeiten erkennen, denn beide Damen streben wie Schlote nach oraler Nikotinbefriedigung, sie verteidigen Ihn beide aggressiv gegen alles Böse im Netz, und so tolle Haare hatte Sie auch, bevor Sie alt und grau wurde.
Akribisch durchforstet Sie tagtäglich das Internet auf der Suche nach seinen Feinden, denen Sie den virtuellen Garaus machen will. Jeder der Böses über Ihn schreibt wird ausgeforscht, gelöscht, blockiert und kein Flame-War ist Ihr zu schade. Zur Not werden die Widersacher persönlich von Ihr aufgesucht.
Wenn auch nur einen Tag völlige Ruhe herrscht, droht Ihre kleine, heile kriegerische Netz-Traumwelt einzustürzen.
Freunde?
Die hat Sie auch. Ihr bester Freund Herr Kampfdackel, ein Hobby-Hooligan und Wadenbeißer, der wenn es brenzlig wird, den Schwanz einzieht. Der kleinste gemeinsame Nenner mit Ihm sind die emanzipierten, häuslichen Weibchen.
Kampfdackel ist stets bei Fuß, wenn Emma und ER mal wieder durch Ihre Pöbeleien mitleidige Opferhilfe brauchen, so kann er die mangelnde Anerkennung seiner Ehefrau und den damit  einhergehendem Minderwertigkeitskomplex bestens kompensieren.
Sie findet zwar seine Einstellung gegenüber älteren Frauen und seine Vorliebe für American Teen Pornos eigentlich ganz schrecklich, aber Sie kann sich stets im Kampf gegen alles Böse auf der Welt gegen IHN verlassen.
Bald ist es soweit, Sie bekommt bald die handsignierte CD. Sie bekommt es aus seiner Hand, und Sie wird Ihm ewige Treue schwören.
 
Es gibt keinen Frieden, wenn Sie und ER kein Opfer sein dürfen.
Es gibt keinen Frieden, wenn niemand Sie und IHN bemitleidet.
 
Eine Tüte Mitleid, bitte!
 

 

Tag 36:

Frühstück: Müsli

Mittag: Nix

Abend: 1Tomate, 3 Scheiben Hähnchenbrustfilet

 

 

Tag 12 „Ich habe fertig!“

Rückblick Tag 12:

Hurra!

Mein Blog ist fertig, obwohl schon alles hat, mußte es zusammengefügt und in Form gebracht werden. 11 Tage nachholen, war eine Strafarbeit von 4,5 Stunden an einem wunderschön sonnigen Sonntag, aber nun ist es geschafft. Das Sportkapitel habe ich bewußt ausgelassen, denn dazu folgt morgen mehr. Beinahe hätte ich auch noch glatt vergessen zu essen, erst um 14:30 Uhr habe ich schnell etwas „eingeworfen“, die Früchte waren bitter, warum weiß ich nicht. und meine Bewegungsbilanz für den heutigen Tag dürfte stark gegen Null tendieren.

Ich habe fertig!“ das dachte ich aber auch nur, denn nach der Strafarbeit folgte „Der Krieg der Kategorien“.

Eine Kategorie ist für mich eine Art Kapitel, aber WordPress ist da nicht meiner Meinung.Ergo folgten erneute zwei Stunden, in denen ich alles, was ich bis dato geschrieben hatte, als Seite deklariertes Archiv auf dem Blog verlinkt habe.

Und warum sind nun die ganzen Bilder lediglich nur verlinkt?

Das ist ganz einfach, denn hätte ich alle Bilder bereits eingefügt, wäre eine ganze Menge vom kostenlos zur Verfügung gestellten Speicherplatz bereits „futsch“. Ich kontrollierte, ob auch ein „Nicht–Facebooker“ (insofern es diese Spezies überhaupt noch gibt) auch die verlinkten Bilder sehen kann, und es funktioniert.

Und jetzt bin ich mit Brutus, dem gelben, auf allen Weltmeeren gefürchteten „Unterwassermonster„, der nie ohne seine dunkelblauen, weiß gepunkteten Gentleman-Schal seine Badewanne verlässt, unterwegs in Afrika.

http://www.facebook.com/photo.php?fbid=349115655182625&set=a.345172878910236.80408.345103682250489&type=1&theater

W.S.:“Du und Opfer, ich weiß ganz genau, daß Lügen kannst ohne rot zu werden, Fräulein! Und bist Du jetzt nicht nur schusselig, sondern hast Du jetzt auch noch Alzheimer? Das waren insgesamt 3! Ouzo!

Und Du weißt schon sehr lange, dass wenn Du schreibst, Dein Hintern immer dicker wird, weil Du die ganze Zeit am Schreibtisch hockst, wenn Du in andere Welten abtauchst. Also bewege Dich endlich!“

Frühstück: das „übliche“ Frühstück (ENDLICH wieder Brot im Hause!)

Mittag: 0,5 Brot, 2 Scheiben Putenbrust, 1 Scheiben Hähnchenbrust, 3 EL Fruchtjoghurt/Früchte Mix, das hatte ich gestern schon gemixt. Es schmeckt irgendwie recht bitter, so daß ich den verbleibenden Rest der Bio-Tonne übergab, und mich immer noch darüber wundere, warum das so ist.

Abend: SÜNDE! 1 Hefeweizen, 1 Portion Gyoros mit Zazicki, 2 Ouzo (Ich mußte mich ergeben, der Gastwirt ist sehr freundlich. Ich bin ein Opfer , bitte mit glaubt mir!) http://www.facebook.com/photo.php?fbid=349114708516053&set=a.345172878910236.80408.345103682250489&type=1&relevant_count=1, und ich habe sogar mit einem kleinen Gast geteilt http://www.facebook.com/photo.php?fbid=349114708516053&set=a.345172878910236.80408.345103682250489&type=1&relevant_count=1